Home
Programm
Preise & Tickets
ETTEREPO
Service
Fotos & Bios
Presse & TV
Lehár Festival
 
         
 
© Foto Hofer, Bad Ischl
© Stefan Geszti
© Peter Schnetz, Basel
© Stefan Geszti
Klick aufs Bild: Die Fotos sind in druckfähiger Größe hinterlegt.

Prof. Dr. Michael Lakner
Geboren in Wien.

Studium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien (Klavier bei Prof. Hilde Langer-Rühl, Prof. Irena Barbag-Drexler und Prof. Frieda Valenzi, Tonsatz bei Prof. Friedrich Neumann, Orchesterdirigieren bei Prof. Karl Österreicher, Gesang bei Prof. Svanhvit Egilsdottir) und am Konservatorium der Stadt Wien (Liedbegleitung bei Prof. David Lutz). Schauspielunterricht bei Julia Gschnitzer, Ariane Calix und Traute Foresti. Parallel dazu Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Promotion 1985).

Ab 1982 freiberufliche Tätigkeit als Pianist und Liedbegleiter im In- und Ausland. Konzertreisen nach USA, Japan, Südafrika, Spanien, Finnland, Großbritannien, Frankreich, Tschechien, Slowakei und Ägypten. Liederabende mit SängerInnen wie Angelika Kirchschlager, Silvana Dussmann, Eteri Lamoris,  Elena Pankratova, Martina Serafin, Maya Boog, Vincent Schirrmacher, Robert Holzer und Harald Serafin.

Im Frühjahr 1988 Debut als Filmschauspieler mit der Hauptrolle in dem österreichischen Spielfilm "Borderline" (Regie Houchang Allahyari). Zu diesem Film auch Schallplatteneinspielung von Klavierwerken von Franz Liszt.

September 1988 bis Februar 1991 Mitarbeiter der Wiener Künstleragentur Dr. Raab und Dr. Böhm.

Prof. Lakner war Moderator von zahllosen Musikprogrammen und Einführungsveranstaltungen von Opernvorstellungen, und er präsentierte junge Musiker in der österreichischen Fernsehserie "Meister von morgen" (Redaktion Karl Löbl).

Von August 1991 bis August 2001 Künstlerischer Betriebsdirektor der Oper Graz (Intendanz Dr. Gerhard Brunner). Zusammenarbeit u.a. mit RegisseurInnen wie Rudolf Buczolich, Tatjana Gürbaca, Hans Hollmann, Peter Konwitschny, Martin Kusej, Christof Loy, Christian Pöppelreiter, Georg Schmiedleitner und Werner Schneyder.

Mai 1994 Veröffentlichung der CD-Produktion "Honeymoon" mit Liedern aus berühmten Filmen (Gesang und Klavier).

1999 Mitwirkung als Schauspieler in dem österreichischen Kinofilm "Geboren in Absurdistan".

Im Sommer 2001 wird die Oper Graz von der Fachzeitschrift "Opernwelt" zum "Opernhaus des Jahres" gewählt.

Ab der Spielzeit 2001/2002 als Operndirektor am Theater Basel (Künstlerische Direktion Michael Schindhelm). Zusammenarbeit u.a. mit RegisseurInnen wie Stefan Bachmann, Karin Beier, Claus Guth, Nigel Lowery, Joachim Schlömer, Katharina Thalbach und Herbert Wernicke.

Seit Januar 2004 Intendant und Geschäftsführer des Lehár Festivals Bad Ischl. Zusammenarbeit u.a. mit RegisseurInnen wie Ulrike Beimpold, Wolfgang Dosch, Isabella Gregor, Leonard Prinsloo, Dolores Schmidinger und Anja Sündermann.

Seit September 2008 Professur für Gesangsinterpretation (Oper, Operette, Musical und Lied) am Wiener Musikseminar.
Im Juli 2012 Verleihung des Berufstitels Professor.
Prof. Lakner ist Jurymitglied bei diversen Gesangswettbewerben, unter anderem dem Internationalen Belvedere-Wettbewerb für Gesang in Wien, dem internationalen Gesangswettbewerb der Festspielstadt Passau, dem Nico-Dostal Wettbewerb u.a.

Im Sommer 2014 Regiedebüt beim LFBI mit GIGI.

Ausführliche Biographie als Word-Dokument

Aktuelles
  Kartenverkauf
  Kontakt
 
         
   
Büro des Lehár Festivals
Kurhausstraße 8
A-4820 Bad Ischl

T: +43 (0)6132 23839
E: info@leharfestival.at

EnglishSitemapviamedia